Ruf und Ruhm - Schnitger Orgeln

Der nordeuropäische Orgelbau des siebzehnten und achtzehnten Jahrhunderts gehört zu den bedeutendsten Traditionen in der Geschichte des Musikinstrumentenbaus. In der Welt der Alten Musik ist diese Tradition auch heute einer der entscheidenden Orientierungspunkte für Instrumentenbauer. Innerhalb dieser Tradition ist wiederum das Schaffen Arp Schnitgers (1648-1719) der unangefochtene Maßstab.

Ohne zu übertreiben kann man sagen, dass die Bedeutung seines Schaffens vergleichbar ist mit Rembrandts Werk für die Malerei oder Bachs Opus für die Musik.

Arp Schnitger schloss einerseits an seine Vorgänger an, wie es in der Wirtschaft seiner Zeit erforderlich war, die vom Zunftsystem geprägt war. Andererseits gelang es ihm, innerhalb dieses Rahmens wesentliche Innovationen anzubringen und die Qualität zu steigern, und zwar nicht nur in Bezug auf Klang und Technik seiner Orgeln, sondern auch in Bezug auf die Organisation seiner Werkstatt, die innerhalb ganz Europas Orgeln lieferte.